Sonntag, 17. Juni 2018

Tag 17

Tag 17 - Jay Jay ist klasse drauf.

















Da die Maus arbeiten will, nutzen wir die Zeit um am "Out" zu üben, nachdem ich sie voran geschickt und gestoppt habe. Und das findet sich richtig toll.

Samstag, 16. Juni 2018

Tag 15 ....

Tag 15 - und die Jay Jay klaut weiter ....

Es ist echt nicht zu fassen, aber mein süßes, kleines Mädchen klaut wie ein Rabe!  :umfall: Das hat sie noch nie gemacht. Aber im Moment hat sie einfach nur Hunger. Und dabei gebe ich ihr zu den Malzeiten schon ein bisschen mehr und sie bekommt zusätzlich jetzt schon eine Portion mehr Mittags.

Nachdem sie heute Vormittag die Kräutertabletten von Aiden geklaut und verspeist hat (ich habe SOFORT unsere Tierärztin angerufen und darüber informiert. Diese meinte das wäre nicht schlimm, sie hätte die wohl gebraucht.  :umfall:) wird sie nun selber ein paar Kräuter bekommen. Ich hoffe das wir ihr helfen, dass sie nicht solch einen Hunger hat. Selbstverständlich wird sie alles bekommen was sie haben muss (möchte ;-) )

Dienstag, 12. Juni 2018

Tag 11


Heute ist Tag 11 und Jay Jay geht es blendend! Sie ist lustig wie eh und je und freut sich ein Loch in den Bauch wenn ich mit ihr trainiere. Ich bin mir sicher, dass sie tragend ist. Vorgestern morgen, als ich gerade mit Dottie draußen war zum Pipi machen (Jay Jay war bereits davor und musste warten bis es Frühstück gab), hat sie doch tatsächlich geklaut. Ich hatte ein Viertel eines Käsekuchens auf einen Teller gelegt und abgedeckt auf den Herd gestellt. Und als ich mit Dottie wiederkam, finde ich einen leeren Teller vor und Drumherum Krümel.

Kurz habe ich gedacht mein Mann hätte den Käsekuchen zum Frühstück gegessen, aber normalerweise kann er besser essen.  ;) Wir hatten definitiv einen Dieb im Haus! Kurze Kontrolle der Hundeschnauzen - konnten eigentlich nur Mozart oder Jay Jay sein, Dottie war mit mir draußen und Aiden kommt da nicht an. Und schon die erste Schnut hat den Dieb entlarvt. Unter dem Kinn hingen noch Käsekuchenkrümel.  ;) Es war Jay Jay. Sie hatte wohl eindeutig HUNGER!  :eat2: Sie hat trotzdem ihr Futter bekommen. Hungern soll das Mädel ja nicht.

Da der Kuchen weg war, habe ich schnell einen neuen gemacht und zum abkühlen ganz nach hinten auf den Herd gestellt. Ein kleines Stück hatte ich mir bereits genehmigt. Und dann komme ich in die Küche und denke ich seh nicht richtig! Da hat sich meine Maus doch tatsächlich noch mal an dem Kuchen bedient!  :uah: So weit sie ran reichen konnte, war der Belag abgefressen. Nun sollte sie satt sein.

Seit gestern gibt es nun eine dritte Malzeit für sie. Sie kann es vertragen, ist ja sowieso nicht dick. Und ich habe das Gefühl das gefällt ihr richtig gut. Sie scheint wirklich großen Hunger gehabt zu haben.

Samstag, 9. Juni 2018

Die ersten Tage

Die nächsten 3 Tage waren anstrengend. 
Wieso nochmal hatte ich mich für einen Rüden entschieden?  Gestern morgen hatte der Bub doch noch keinerlei Interesse - erst zwei Stunden bevor es losging, hatte er es gerochen und ab da war strickte Trennung angesagt. Und so auch jetzt. Nicht eine einzige Sekunde durften die beiden in einem Raum sein. Und das bei der Hitze! Das war wirklich doof. Denn eigentlich wollten alle Hunde gerne raus in den Garten.

Nachts schliefen die Mädels mit meinem Mann oben im Schlafzimmer, ich mit den Buben im Wohnzimmer. Türen zu. ALLE Türen! Gibt es bei uns eigentlich nicht. Tagsüber waren immer zwei im Haus und zwei im Wintergarten/Garten. Mozart natürlich niemals mit Jay Jay.  Die Tür zum Wintergarten/Garten hatte ich abgeschlossen. Nicht das der Bub ausversehen mal an der Tür hochspringt und auf die Klinke kommt, dann wäre er nämlich mit der Tür ins Haus gefallen. Ähm zur Jay Jay gefallen.  Glücklicherweise gibt es auch die Möglichkeit vom Wintergarten aus nach vorne zu gehen, dann durch die nächste Tür und schon ist man neben der Haustür. Auch da gibt es eine weitere Tür, bevor es ins Haus geht. Wir hatten also auf beiden Seiten eine Art Schleuse. Ich musste die Hunde ja auch immer mal durchtauschen. Schließlich wollten alle irgendwie auch mal in meiner Nähe sein.

Spaziergänge gab es auch im Zweiergespann. Und Mozart war verliebt. Und das hat er auch lautstark Kund getan!  Aber nur, wenn ich nicht bei ihm war. Solange ich da war, konnte der Bub sich beherrschen. Auch gefüttert wurde im Zweierpack. Erst die Buben, dann die Mädels. Während die Buben im Garten noch mal Pipi machen konnten, durften die Mädels nach dem füttern vorne noch mal raus und dann ging es abends zusammen ins Wohnzimmer. Jay Jay musste in die Box und danach durfte Mozart dann endlich auch wieder rein. Der erste Abend war der schlimmste.








Mozart natürlich SOFORT zu Mutti vor die Box. Und er hat alles versucht!  Sitz, Platz, Steh, Platz, Sitz, Steh, Platz .... Und Mutti hat geschimpft mit ihm ... Dottie hätte so gerne eingegriffen, aber das durfte sie nicht. Zum einen wollte ich, dass Jay Jay das endlich  mal übernimmt und zum anderen sollte Mozart auch verstehen, dass das von seiner Mutter kommt und nicht von Dottie.

Drei Tage hielt der Spuk an. Drei sehr anstrengende Tage! Aber nun weiß ich wie es geht und kann das gut managen. Am Abend des dritten Tages haben wir an der Leine versucht Jay Jay und Mozart zusammenzuführen. Jay Jay natürlich nach wie vor mit Höschen gesichert, damit es nicht mal eben .....
Mozart wollte natürlich sofort auf seine Mutter aufsteigen.  Und die hat ihm den Marsch geblasen! Oh war die sauer! So langsam klickerte es in Mozarts kleinem Köpfchen und dann konnten wir doch tatsächlich zusammen spazieren gehen! Also Mozart an der Leine, der Rest frei. Das hieß nun aber noch lange nicht, dass wir die beiden wieder zusammen lassen konnten.

Am Tag 4 dann am Nachmittag der nächste Versuch. Wieder dasselbe, aber jetzt hat Mozart viel schneller von Jay Jay abgelassen. Deswegen durfte Jay Jay am Abend dann im Wohnzimmer auch frei laufen. Mozart ebenfalls. Natürlich nicht ohne Aufsicht und Jay Jay hatte sich gleich einen Platz neben mir zum kuscheln gesucht. Das ging eine Zeit lang gut und dann kam Mozart doch noch mal auf die Idee Mama zu nerven. Er putzte sie und umwarb sie und nervte sie und Jay Jay lag neben mir und sagte nix. Kein Grummeln, keine Bewegung, Nix. Und dann aus dem nichts, hat der Bub eine Ansage bekommen, das er gleich einen Satz nach hinten machte. Ok, DAS hat er verstanden! Und seitdem geht es. 

Normalerweise verlässt sich Jay Jay auf Dottie, die bei jedem kleinen Fehlverhalten sofort da ist und sich dazwischen stellt. Das habe ich aber unterbunden, denn Jay Jay muss lernen sich gegen ihren Sohn selbst durchzusetzen. Im Zweifelsfall gehe ich natürlich dazwischen! Und sie hat es getan! Nur so versteht Mozart auch, dass sie es ernst meint. Mein Mädchen ist einfach viel zu gut und zu sanft.  Und seitdem können wir wieder zu viert spazieren gehen und ein normales Leben mit allen Hunden zusammen führen. Wenn ich nicht beaufsichtigen kann, dann waren Jay Jay und Mozart weiterhin getrennt, bzw. war einer von beiden bei mir. Nun an Tag 9 ist die Gefahr vorbei. Das hat auch Mozart längst verstanden.

Freitag, 1. Juni 2018

Tag 1


Wir waren heute wiegen.

 

Gemessen habe ich mein Mädel natürlich auch. Der Bauchumfang beträgt 54 cm

Tag 87

Donnerstag waren wir noch mal beim Tierarzt für die zweite Impfung. Bono und Hetty saßen ganz gespannt im Wartezimmer und haben sich gefreu...